Schnee, Salz und Split können
gefährlich für Hunde sein

Schnee und Eis – am Wochenende, so sagen die Meteorologen voraus, soll es richtig Winter werden. Und eiskalt soll es auch in der kommenden Woche weitergehen. Auch bei uns im Mühlenkreis. Bis zu 25 Zentimeter Schnee sind möglich.

Unsere Hunde haben bei diesem Wetter bestimmt richtig Spaß draußen, aber viele Vierbeiner toben nicht nur im Schnee, sie fressen ihn leider auch.

Schnee-Gastritis – eine Entzündung der Magenschleimhaut – kann die Folge sein. Nicht nur der Schnee selbst ist immer die Ursache. Viel gefährlicher sind Schmutz und Streusalz ebenso wie Chemikalien und Split.

Die Magenschleimhaut des Hundes wird ganz besonders durch Streusalz gereizt. Ist dem Salz Forstschutzmittel beigemischt, kann das lebensgefährlich sein. Frostschutzmittel kann zu akutem Nierenversagen führen kann. Also: Bei Eis und Schnee am besten nicht auf dem Gehweg Gassi gehen, sondern raus in die Natur. Sicherheitshalber sollten die Pfoten nach der Hunderunde mit lauwarmem Wasser abgewaschen und abgetrocknet werden. Und nach der eiskalten Runde an der frischen Luft freut sich euer bester Freund über ein warmes trockenes Plätzchen. Viel Spaß im „Winter“ wünschen wir euch.

Call Now ButtonKleintierCentrum anrufen